Blog Deutschland

von Amelie Mayer

Dagobertshausen 2018 - Sonntagnachmittag

Cliff macht es nochmal:

Ernst-Frieder Homberger ist Europameister

Keine Nerven: Cliff und Ernst-Frieder Hommberger 

Als führendes Paar nach den ersten zwei Wertungsprüfungen ließ sich der Landwirt aus Willstätt nicht aus der Ruhe bringen und steuerte seinen 15 jährigen Fuchshengst Cliff H mit zwei sicheren Nullrunden im Finale zum Titel.

Die Silbermedaille der offiziellen FEI European Veteran Championships erhielt der Italiener Lorenzo Ginanneschi, Bronze eritt sich die Französin Sabine Loquet mit Vip Van de Centaur. Alle drei waren sowohl im Teamwettbewerb als auch in den Einzelprüfungen fehlerfrei geblieben.

weitere Fotos folgen!!!

 

August Fuchs ist AJA-Europachampion

Silber für Zinser, Bronze für Sanders

Hoch die Tassen

Der glasklare Sieger des interantionalen AJA Championats war der Schweizer August Fuchs mit seiner auffällig gezeichneten Stute Elegance. Mit einem guten Vorsprung aus der ersten Wertung war sie auch am Sonntag Doppelnull geblieben.

Glückliche Zweite wurde Heike Zinser (Gärtringen) mit Sharny vor dem nicht minder zufriedenen Theo Sanders (Wickrath) und Comtessa. 

Herzlichen Dank an die Familie Pohl sowie an Sigrun und Koni Kugler! 

Wir waren alle sehr gerne zu Gast auf dem wunderschönen Hofgut Dagobertshausen.

Fünf sommerliche Turniertage auf die wir gerne zurück blicken werden. 

 

von Amelie Mayer

Dagobertshausen 2018 - Sonntagvormittag

Vankemmel, Vogelsang und Morton sind die Sonntagssieger

Ein bisschen Kribbeln und Meisterschaftsatmosphäre vor den Einzelentscheiden lag schon in der Luft, als am Sonntagmorgen die Rahmenprüfungen ihren Abschluss fanden.

 

Über 1,10 waren die Herren stark unterwegs. Gino Vankemmel gelang es mit Kaktusz, sich vor die Seriensieger Beat Wolf und Pik Classica zu setzen. Dritter wurde James Loffet mit Billy Hopeful. 

 

 

In der Runde über 1,15 war es Hermann Vogelsang, der einen Pferdekopf als Ehrenpreis mit nach Hause nehmen durfte. Ihm folgten Heike Willenberger mit ihrer Schimmelstute Despina und wieder Beat Wolf, dieses Mal mit Abc Casper.

 

Im 1,20 Springen galloppierten zwei Briten nach vorne, die für schnelle Ritte bekannt sind: Derek Morton siegte mit Beech Leys und Catherine Fowdrey pilotierte Fienetta auf Platz 2. Mit Ibiza gelang Hermann Vogelsang eine zweite, blitzsaubere Nullrunde: Platz drei.

 

von Amelie Mayer

Dagobertshausen 2018 - Samstag

Sommer Sonne Sonnenschein - super Stimmung

18 Jahre und topfit: Laryna kämpfte für Antonia Jakobs im Europa Cup

 

Als letzte Reiterin im zweiten Umlauf flogen Antonia Jakobs und Laryna zum Sieg in der Qualifikation zum AJA Europa Cup. Dicht dahinter landete Annemarie Hächler (Schweiz) mit ihrer Verlasspartnerin Quinta La Belle vor Hermann Vogelsang und Ibiza.

In bester Stimmung waren auch die Zuschauer, die unterstützt von Hendrik Schulze Rückamps Performance, alle Starter kräftig anfeuerten.

Abc Casper legte vor...

 

Nachdem Beat Wolf am Morgen schon die kleine Tour mit Abc Casper gewonnen hatte, holte er sich im Challenge Cup mit Pik Classica die meisten Punkte für das Finale in Barcelona. Hier wurde August Fuchs mit Darina zweiter vor Heinz-Ottmar Domeier und Chikka.

Pik Classica zieht nach!
 

Am Freitagabend erlebten alle wieder ein schönes Dinner im Garten des Hofgutes mit einem super DJ und tanzbegeisterten Reitern in der Eventscheune.

Gleich geht's los, die Löcher aus dem Käse...

Darum schloss die große AJA-Familie den herrlichen Samstagabend mit gemütlichem Grillen auf dem LKW-Parkplatz ab. Denn nicht nur wegen den super sportlichen Bedingungen und für den Wettkampf sind die Reiterinnen und Reiter aus ganz Europa nach Dagobertshausen gefahren. Auch viele Freunde und ehemalige Teilnehmer der AJAs sind angereist: Die herzliche Atmosphäre, der internationale Zusammenhalt und die Faszination Pferd - das ist es, was diese Turniere so besonders macht.

 

von Amelie Mayer

Dagobertshausen 2018 - Freitag II

And the winner is: Great Britain

Das Hofgut Dagobertshausen ist ein gutes Pflaster für die Equipe aus Großbrittanien. Souverän siegten Derek Morton, Keith Stockdale, Catherine Fowdrey und James Loffet. Die Silbermedaillen der FEI gingen an Italien mit Velia Angelini, Alberto Barrovechio, Susanna Violanti und Lorenzo Ginanneschi. Udo Klötzel, Ernst-Frieder Homberger, Franz-Josef Heitzer und Stefan Schewe mussten vor heimischem Publikum mit dem Bronzerang Vorlieb nehmen. Dennoch führt Ernst-Frieder Homberger mit seinem Cliff derzeit in der Einzelwertung.

Ehrenrunde der besonderen Art: Full Speed mit dem Drahtesel

 

von Amelie Mayer

Dagobertshausen 2018 - Freitag

Juhu:

Die deutsche Equipe siegt im AJA Team Championship

Nach dem enttäuschenden Abschneiden der deutschen Nationalelf bei der Fußball-WM feierte das Team von Equipechef Helmut Schwander einen tollen Erfolg. 

Gold: Ralf Blanke/Calandos, Bernward Engelke/Quizduell, Henning/Schaake/Legion und Heike Zinser/Sharny

Auf dem Silberrang platzierte sich knapp geschlagen die schweizer Mannschaft um Brigitte King mit August Fuchs/Elegance, Hans-Peter Rub/Vladivostock, Dominique Rochat/Cleo und Doris Stelzmüller/Lady Rubina.

Bronze ging an die Equipe Francaise von Xavier Delalande mit Andre Jactel/C Zena, Nathalie Andrieu/Quiet D'Estel, Monique Delmas/B 'n'l und Cathy Sellier/Choice.  

von Amelie Mayer

Dagobertshausen 2018 - Donnerstag

EUROPEAN CHAMPIONSHIPS 2018

Die AJA Familie ist wieder zu Gast auf dem Hofgut Dagobertshausen: bei herrlichem Sommerwetter tragen die europäischen Springreiter Ü45 die offiziellen FEI-Europameisterschaften sowie die AJA-Championships aus.

Bernward Engelke machte mit Charly einen guten Auftakt und gewann die Smalltour am Donnerstagmorgen. Ihm folgten der Belgier Gino Vankemmel/Kaktusz und Heinz-Ottmar Domeier/Chikka.

Die erste Qualifikation zum AJA-Championat sicherte sich der Franzose André Jactel/C Zena vor August Fuchs aus der Schweiz mit Elegance und wieder Bernward Engelke, dieses Mal mit seinem Quizduell.

Die Frau des Tages war die Britin Catherine Fowdrey. Mit Emalia gewann sie das Speed-Springen, erste Quali für die Einzelwertung der EM, vor ihrem Teamkollegen Keith Stockdale/Clear Round und der Französin Sylvie Thomas/Alize de Landette. 

Mit ihren Pferden Prince of Leon und Flenette belegte sie zudem die Plätze eins und drei in der Large Tour. Hier wurde ein ihr Teamkollege Derek Morton mit Beech Leys zweiter.

 

von Amelie Mayer

Deutsches AJA Championat

Gold für Schirrmann, Silber für Söhnle

 

Ernst-Frieder Homberger und Udo Klötzel applaudieren für Grit Schirrmann: Sie holte erneut den Goldpokal im AJA-Championat.

 

Beim Deutschen AJA-Championat in Richelsdorf wiederholte die Vorjahressiegerin Grit Schirrmann Ihren Erfolg. Mit Alizee siegte die Brandenburgerin im AJA Goldchampionat vor Ernst-Frieder Homberger mit Cliff und Udo Klötzel mit Challenger.

Happy: Gert Söhnle gewann die Silbertour vor Robert Ilg und Karin Schulze

 

Im Silberchampionat (kleine Tour) freuten sich die Baden-Württemberger Gert Söhnle mit Linnea und Robert Ilg mit Cheyenne über die Plätze eins und zwei. Dritte wurde Karin Schulze aus Niedersachsen.

Bei bestem Spätsommerwetter hatten sich die deutschen AJA-Reiter auf dem Turnier der Familie Kohrock sehr wohl gefühlt.

 

von Amelie Mayer

Vinovo, Italien

 
Rückblick, Montag, 18.09.2017, das Reiterjournal aus Baden-Württemberg berichtete:
 

Ernst-Frieder Homberger gewinnt Europa-Cup der AJA's

Wie im Vorjahr gewann der Legelshurster Pferdezüchter und Seniorchef des Gestüts Homberger, Ernst-Frieder Homberger, mit dem selbst gezüchteten Hengst Cliff H (von Cento aus einer Justizrat-Mutter) im italienischen Vinovo bei Turin den Europa-Cup der AJA's. Die AJA (International Association of Jumping riding Ambassadors) ist eine international anerkannte Gemeinschaft von Amateur-Springreitern über 50 Jahren mit eigenen Championaten.

Homberger hatte in diesem Jahr den Hengst vorrangig der Acherner Sofia Köninger überlassen und beide hatte auch spektakuläre Erfolge mit den Siegen in der mittleren Tour in Legelshurst (S*) und in der zweiten Wertung der Juniorenmeisterschaft in Schutterwald sowie zahlreichen weiteren Springen der Klasse M. Erst Mitte August griffen beide wieder in Geschehen ein. Für den Europa-Cup zählten die zwei Runden des Großen Preises in Dagobertshausen und Vinovo. Wie in Dagobertshausen waren Homberger und Cliff auch in Italien siegreich. Da insgesamt drei Reiter in allen vier Runden der beiden Springen fehlerfrei geblieben waren, entschied ein Stechen über den Sieg im Europa-Cup. Das Paar aus dem Hanauerland hatte hier die Nase vorn vor der Italienerin Velia Angeline und der Engländerin Catherine Fowdrey. Im Nationenpreis von Vinovo wurde das deutsche Team zweiter, Ernst-Frieder Homberger und Cliff H lieferten wie in Dagobertshausen zwei Nullrunden.

Im Einlaufspringen reichte eine Trainingsrunde zu Platz sechs.

von Andy Villiger

Wir trauern um unseren Reiterfreund Uwe Bomberg

Wir alle sind bestürzt über den plötzlichen Tod unseres Reiterfreundes

UWE BOMBERG

Am Samstag 5. August führte er als Equipchef die Deutsche Mannschaft in Dagobertshausen in der kleinen und in der großen Tour zum Sieg und am Sonntag, gewann Uwe selbst ein Springen. (Foto)


Am nächsten Tag erlitt er einen Schlaganfall, von dem er sich nicht wieder erholen konnte und  verstarb am Freitag 11. August.

 

 

We are all very sad about the sudden death of our friend

UWE BOMBERG

On Saturday 5th August he led the German team in Dagobertshausen in the small and in the big tour to the victory and on Sunday, Uwe himself won a competition. (Photo)

The next day he suffered a stroke from which he could not recover and he died on Friday, August 11th.

 

Nous sommes tous attristés par la mort soudaine de notre ami 

UWE BOMBERG

Le samedi 5 Août, il était le chef des équipes Allemandes à Dagobertshausen qui ont gagnés dans le petit et le grand tour. Uwe a gagné une épreuve lui-même le dimanche matin. (Photo)

Le lendemain, il a eu une attaque dont il n’a pas récupérer et est décédé le vendredi 11 Août.

 

von Amelie Mayer

Sonntag in Dagobertshausen

Cliff H macht's nochmal und siegt im Europa Cup

Die Belgierin Bénédicte Dewez gewinnt mit Ilena den Challenge Cup 

Nach dem Erfolg in Nörten-Hardenberg im letzten Jahr setzte der vierzehnjährige Hengst Cliff H mit seinem Reiter Ernst-Frieder Homberger in Dagobertshausen noch einen drauf und gewann erneut den Europa Cup am Sonntagnachmittag. Nur wenige Wochen nachdem Sofia Köninger mit Cliff ihr erstes S-Springen gewinnen konnte, lieferte er an diesem Wochenende insgesamt fünf Nullrunden für seinen Züchter und Besitzer Homberger, denn sowohl das Mannschaftsspringen, als auch der Europa Cup werden in zwei Umläufen ausgetragen.

Cliff geht in der Regel nicht nur null, sondern ist auch flott unterwegs und so war er in der zweiten Runde eine knappe Sekunde schneller als die Britin Catherine Fowdrey mit Emalia auf Rang zwei und dem Belgier Ludo Dekkers mit Biona auf Rang drei.

Im Challenge Cup setzte Bénédicte Dewez einen guten Schlusspunkt an ein erfolgreiches Wochenende. Sie gewann vor dem Schweizer August Fuchs/Darina und Bernward Engelke/Quizduell.

Das 1,20m-Springen mit Stechen sicherte sich Stefan Schewe mit seinem Moriano, der ebenso am Freitag und am Samstag fehlerfrei blieb. Leider musste Catherine Fowdrey auch hier auf Prince of Leon wieder mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen. Dritter wurde James Loffet auf Zandokan.

Im Jokerspringen der kleinen Tour siegte Uwe Bomberg mit Chabelita vor Henning Schaake/Swift Reloudet und Renate Arnhold/Collflakes.